Mehr Informationen unter: 

www.nutzergenossenschaft.de

Inhalte und Möglichkeiten des I.D.G.-Konzeptes der Eigentümer- Nutzergenossenschaft!

  • Die "geschlossene Eigentümer - Nutzergenossenschaft" errichtet nur ein energieeffizientes, barrierefreies Bauvorhaben.

     

  • Die Genossenschaft darf nur soviele Mitglieder aufnehmen wie Nutzungseinheiten (Wohnungen/Büros/etc.) vorhanden sind.

     

  • Alle Mitglieder werden in der Liste der Genossenschaftsmitglieder geführt. (vergleichbar einem Grundbuch in dem die Eigentümer aufgeführt sind)

     

  • Die Mitglieder erbringen einen Einlage die sich nach der Wohnfläche, dem individuellen Einkommen und dem Objektwert der Immobilie richtet.


  • Die Mitglieder erhalten ein vererbbares Wohn- und Nutzungsrecht und haben die folgenden zusätzlichen, eigentumsnahen Rechte:

    • Untervermietung

    • Wohnungstausch (auch überregional in satzungsgleichen Genossenschaften)
    • Verkauf ihrer Beteiligung an der Genossenschaft zu selbst festzulegenden wirtschaftlichen Konditionen. (Grunderwerbsteuer, Notarkosten und Gerichtsgebühren fallen nicht an)

       

  • Statt einer Miete entrichten die Mitglieder ein nach Kostengesichtpunkten (ohne Gewinnerzielung) festgelegtes monatliches Nutzungsentgeld, das einen Tilgungsanteil beinhaltet.


  • Nach Rückzahlung alles objektbezogenen Baudarlehen sind, wie beim Eigentum, nur noch die Kosten für den Betrieb der Genossenschaft + Nebenkosten zu zahlen.


  • Durch höhere Einlage kann der persönliche Aufwand deutlich reduziert werden. (vorhandener Immobilienbesitz kann eingebracht werden)

     

  • Wer nicht über entsprechende Guthaben verfügt kann die notwendige Einlage zinsgünstig finanzieren. (wir zeigen die Wege und helfen dabei)

     

Vorteile für Mitglieder einer geschlossenen Eigentümer- Nutzergenossenschaft!

Langfristig wirtschaftliche Planungssicherheit:

Langfristig planbare monatliche Nutzungsbeträge und jederzeit transparente Kosten. Günstiger als Mieten oder Kaufen. Barrierefreiheit und fortschrittlicher - energetischer Standard, Passivhaus mit 15 kWh/m² a Wärmebedarf je qm Wohn-Nutzfläche. 

 

Altersvorsorge und Lebensqualität  inklusive:

Ein bezahltes Nutzungsrechtes (Wohnung/Büro/Gewerberaum) bietet nach Entschuldung der Genossenschaft in Kombination mit geringen Kosten für die Energieversorgung eine ideale Grundlage für das Wohnen "ohne Altersarmut".  "Nutzungsbetrag" nach Entschuldung ca. 1,50 bis 2,00 Euro/qm mtl.

 

Mietkaufvariante oder Sofortablösung:

Die "Mietkaufvariante" bietet den Einstieg ab 100 Euro/Quadratmeter Nutzfläche Eigenkapital. Die restliche Einlage ist über 10 Jahre zinsgünstig finanzierbar.

 

Bei "Sofortablösung" des Wohnungswertes sind Sie wirtschaftlich sofort wie im bezahlten Eigentum gestellt (1,50 bis 2,00 Euro/qm mtl. + Nebenkosten)

 

Aktiv "Miteinander" wohnen!

Wie in  einem kleinen Mehr-Generationen-Dorf wird nicht annonym, sondern miteinander in gelebter Vielfalt und Geborgenheit gewohnt.

 

 

Energieeffizienz = geringeres Kreditausfallrisiko!

Energiesparhypotheken: Initiative will günstigere Darlehen für Green Buildings

Die Initiative European Energy Efficiency Mortgage setzt sich für die Einführung von "Energiesparhypotheken" ein. Immobilienkäufer in der EU sollen bessere Konditionen erhalten, wenn sie energieeffizientere Immobilien erwerben, errichten oder Energiesparmaßnahmen umsetzen. Ins Leben gerufen wurde die Initiative von einem Konsortium um die European Mortgage Federation - European Covered Bond Council (EMF-ECBC). Zu den Projektpartnern zählen die Universität Ca'Foscari Venedig, die RICS, das European Regional Network of Green Building Councils, E.ON sowie das Forschungszentrum SAFE der Goethe-Universität Frankfurt.

 

32 % niedrigere Ausfallquote wegen geringerer Stromkosten

Untersuchungen aus den USA zeigten, dass Darlehen für energieeffiziente Immobilien ein 32 % niedrigeres Ausfallrisiko aufweisen als andere Kredite, heißt es. Grund dafür seien die geringeren Stromkosten, die einen beträchtlichen Teil der monatlichen Zahlungsverpflichtungen darstellten. Für Banken und Anleger könnte das Kreditgeschäfte mit geringerem Risiko und somit günstigeren Kapitalanforderungen bedeuten. Auch ließe sich auf diese Weise erreichen, dass Banken "energieeffiziente" Kapitalanlagen in ihren Risikoprofilen abbilden könnten, heißt es. So wäre der Markt in der Lage, den Mehrwert energieeffizienter Immobilien einzupreisen. Die Initiative wurde am 20. September beim Führungskräftegipfel Build Upon des World Green Building Council in Madrid gestartet. Quelle:  Pressemitteilung vom 26.09.2016